Arztpraxis Dr. Greuer

Praxis für Allgemeinmedizin, An der Paulikirche 3, 38102 Braunschweig
Tel.: 0531 / 335509, Fax: 0531 / 3489678




Hier erhalten Sie aktuelle Praxisinformationen:




Liebe Patienten, vom 27.07.2020 bis 09.08.2020 bleibt die Praxis geschlossen!



Vertretung machen:



Praxis Martin Lippold / Johann Raisch


Altewiekring 50, 38102 Braunschweig


Telefon: 76860



Praxis Dr. med. Stefan Heinrich


Wilhelm Bode Str. 41, 38106 Braunschweig


Telefon: 2337337



und in der Woche vom 27.07.2020 bis 31.07.2020 auch


Praxis Dr. med. Christiane Sommer


Humboldstr. 4, 38106 Braunschweig


Telefon: 7076044







Zu Tests auf anti-SARS-CoV2-Antikörper (Coronavirus)


Aktuell sollten anti-SARS-CoV2-Antikörpertests klinischen Studien vorenthalten sein. Wenn weitere Parameter zu Covid-19 und zur Immunität etc. geklärt sind, wird sich die Frage nach Empfehlungen zu einem Antikörpertest stellen. Wir werden Sie informieren. Da aktuell die Spezifität des Antikörpertests zu niedrig ist, sollte jetzt kein Antikörpertest zur Prüfung der Immunität erfolgen.


Vor kommerziellen Antikörperschnelltests muß deutlich gewarnt werden, da Sie bei nicht geklärter Validität (Testen die Tests, was sie vorgeben zu testen?), Sensitivität und Spezifität (Wie hoch sind die falsch negativen und falsch positiven Testergebnisse?) Schaden anrichten.


Eine akute Erkrankung wird nicht mit Antikörpertests nachgewiesen. Bei klinischer Symptomatik und erfüllten Testkriterien erfolgt die Abstrichsdiagnostik mittels PCR (Polymerase- Kettenreaktion), die das Virus nachweist.





Zur Abstrichdiagnostik bei Verdacht auf Coronavirus- Infektion



Um ältere und (chronisch) kranke Personen vor einer Coronavirus-Infektion zu schützen, die bei ihnen u.U. zu einem schweren Krankheitsverlauf führt, gibt es klare Anweisungen bezüglich der Indikation eines Rachenabstrichs.


Danach sollte eine Testung nur bei Vorliegen von Krankheitssymptomen erfolgen und zwar in folgenden Fällen:


1 Akute respiratorische Symptome und Kontakt zu einer infizierten Person in den letzten 14 Tagen


2 Klinische oder radiologische Hinweise auf eine virale Pneumonie im Zusammenhang mit einer Fallhäufung in Pflegeeinrichtungen oder Krankenhäusern


3 Klinische oder radiologische Hinweisen auf eine virale Pneumonie ohne Hinweis auf eine andere Ursache


4 Akute respiratorische Symptome bei Risikogruppen (Alter über 60, immunsupprimiert, onkologische Behandlung etc.) oder Beschäftigten im Pflegebereich, in Arztpraxen oder Krankenhäusern


Nur bei ausreichender Testverfügbarkeit: akute respiratorische Symptomen ohne Risikofaktoren


Ein Screening auf Corona-Virus oder ein Test "zur Sicherheit" findet nicht statt!


Die Konstellationen 1 und 2 gelten als begründeter Verdachtsfall und müssen dem zuständigen Gesundheitsamt gemeldet werden.


Ohne Krankheitssymptome gibt es keinen Test!














Check Up 35 nur noch alle 3 Jahre möglich!



Seit dem 1.4.2019 haben Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen nur noch alle 3 Jahre Anspruch auf die umfangreiche Vorsorgeuntersuchung Check-up 35.


Diese Entscheidung der gesetzlichen Krankenkassen und der kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) wurde am 29.3.2019 getroffen.


Zwischen Entscheidung und Inkrafttreten sind also ganze 3 Tage vergangen.


Wen betrifft es:


Vor allem Sie als Patienten. Denn Ihre Krankenkassen kürzen Ihnen Leistungen bei gleichbleibenden Beiträgen. Das wichtige Feld der Gesundheitsprävention wird damit weiter geschwächt.


Alle Patienten, die 2017 eine Check-up 35 Untersuchung hatten und schon Termine für 2019 haben, können die Untersuchung erst wieder in 2020 machen. Da die Regelung rückwirkend beschlossen wurde, müssen wir leider auch schon vergebene Termine stornieren.